Oberflächenabfluss von Waldtypen
am Beispiel des Einzugsgebietes Enterbach, Gem. Inzing (Oberinntal)

Im Rahmen des Projektes :nab - Naturpotenziale alpiner Berggebiete
WLM in Zusammenarbeit mit BFW, Institut für Naturgefahren und Waldgrenzregionen, Abteilung Gebietswasserhaushalt
Auftraggeber: Amt der Tiroler Landesregierung, Landesforstdirektion
Kontakt: DI Kurt Ziegner
Projektleiter: Manfred Hotter

Schutzfunktionale Hinweiskarte Hochwasser mit Dringlichkeitsreihung

Als abschließender Schritt erfolgte der Verschnitt der potenziellen (vom Standort / Waldtyp abgeleiteten) mit den aktuellen (kartierten) Abflussbeiwertklassen, mit dem Ergebnis einer Dringlichkeitsreihung hinsichtlich Notwendigkeit, Wirksamkeit und Effizienz von Landnutzungs- bzw. – Waldbau-Maßnahmen zum Hochwasserrückhalt.

Erst dieser Verschnitt ermöglicht die Beurteilung der Chancen bzw. Notwendigkeiten von Nutzungs- und Bewirtschaftungsveränderungen bezüglich Hochwasserrückhaltung und somit eine Prioritätenreihung der Waldflächen für die Einleitung von Maßnahmen.

Hohe Abflüsse (gelb bis rot) auf Weideflächen und in stark beweideten Wäldern, ebenso im Grünerlengebüsch und offenen, gering bestockten Lawinaren sowie feuchten Waldstandorten.

nach oben